Der Herr der Ringe – Anhänge und Register Neuausgabe 2012 eBook ePUB PDF Mobi Download Kostenlos

Der Herr der Ringe – Anhänge und Register Neuausgabe 2012 eBook ePUB PDF Mobi Download Kostenlos

Der unentbehrliche Materialband zum “Herrn der Ringe” – Vollständig aktualisierte und überarbeitete ÜbersetzungDieser Band ergänzt die drei Bände der “grünen” Ausgabe.- Die Anhänge mit ausführlichen Texten zu den númenórischen Königen, zum Haus Eorl und zu Durins Volk
– Die Zeittafel der Westlande vom Zweiten Zeitalter bis zum Aufbruch der Elben in die Unsterblichen Lande und dem Beginn des Vierten Zeitalters
– Der Auenland-Kalender
– Die Sprachen und Völker des Dritten Zeitalters
– Ein ausführliches Personen-, Orts- und Sachregister, sowie ein Register der Gedichte und LiederDieser Band ergänzt die drei Bände der “grünen” Ausgabe.
– Die Anhänge mit ausführlichen Texten zu den númenórischen Königen, zum Haus Eorl und zu Durins Volk
– Die Zeittafel der Westlande vom Zweiten Zeitalter bis zum Aufbruch der Elben in die Unsterblichen Lande und dem Beginn des Vierten Zeitalters
– Der Auenland-Kalender
– Die Sprachen und Völker des Dritten Zeitalters
– Ein ausführliches Personen-, Orts- und Sachregister, sowie ein Register der Gedichte und Lieder
Der Herr der Ringe” sollte ursprünglich als einbändige Textausgabe ohne Anhänge veröffentlicht werden. So wollte es J. R. R. Tolkien. Als dann vier Jahre später der Roman tatsächlich erscheinen konnte, aufgeteilt in drei Einzelbände und zunächst Band eins, bat der Verleger auf Wunsch der Leser, dem letzten Band einen Appendix beizugeben, der auf alle Detailfragen zu Mittelerde, den Sprachen und Völkern eingehen, der eine Zeittafel, Stammbäume und Informationen zu den Hobbits enthalten sollte. Tolkien stimmte zu, schien es aber bald zu bereuen, denn er hatte den Arbeitsaufwand unterschätzt.
Tolkien schrieb an seinen Verleger, der ihn zur Abgabe drängte:
“Ich wollte jetzt, ich hätte die Anhänge nie versprochen! …
Ich bin gar nicht sicher, daß die Neigung, das Ganze als eine Art großes Spiel zu betrachten, wirklich gut ist – jedenf. nicht für mich, für den so etwas eine nur allzu fatale Attraktivität hat. Es ist, vermute ich, ein Tribut an die sonderbare Wirkung einer Geschichte, die auf sehr ausführlichen und detaillierten Ausarbeitungen über Geographie, Chronologie und Sprache beruht, daß so viele nach schierer ?Information? oder ?Kunde? verlangen.
Auf jeden Fall ist dieses ?Hintergrund?-Material sehr verzwickt.”
J. J. R. Tolkien
Der Übersetzer Wolfgang Krege ist einer der profundesten Kenner Mittelerdes. Er hat die wichtigsten Bücher J. R. R. Tolkiens übersetzt (“Das Silmarillion”, den “Hobbit”), sowie Tolkiens Essays und den von Humphrey Carpenter herausgegebenen umfangreichen Briefwechsel Tolkiens, und er ist der Autor der Tolkien-Enzyklopädie “Handbuch der Weisen von Mittelerde”, dem Standardwerk, in dem alle Fragen zu Tolkien beantwortet werden, sowie eines elbischen Wörterbuchs. Der Herr der Ringe” sollte ursprünglich als einbändige Textausgabe ohne Anhänge veröffentlicht werden. So wollte es J. R. R. Tolkien. Als dann vier Jahre später der Roman tatsächlich erscheinen konnte, aufgeteilt in drei Einzelbände und zunächst Band eins, bat der Verleger auf Wunsch der Leser, dem letzten Band einen Appendix beizugeben, der auf alle Detailfragen zu Mittelerde, den Sprachen und Völkern eingehen, der eine Zeittafel, Stammbäume und Informationen zu den Hobbits enthalten sollte. Tolkien stimmte zu, schien es aber bald zu bereuen, denn er hatte den Arbeitsaufwand unterschätzt.
Tolkien schrieb an seinen Verleger, der ihn zur Abgabe drängte:
“Ich wollte jetzt, ich hätte die Anhänge nie versprochen! …
Ich bin gar nicht sicher, daß die Neigung, das Ganze als eine Art großes Spiel zu betrachten, wirklich gut ist – jedenf. nicht für mich, für den so etwas eine nur allzu fatale Attraktivität hat. Es ist, vermute ich, ein Tribut an die sonderbare Wirkung einer Geschichte, die auf sehr ausführlichen und detaillierten Ausarbeitungen über Geographie, Chronologie und Sprache beruht, daß so viele nach schierer ?Information? oder ?Kunde? verlangen.
Auf jeden Fall ist dieses ?Hintergrund?-Material sehr verzwickt.”
J. J. R. Tolkien
Der Übersetzer Wolfgang Krege
ist einer der profundesten Kenner Mittelerdes. Er hat die wichtigsten Bücher J. R. R. Tolkiens übersetzt (“Das Silmarillion”, den “Hobbit”), sowie Tolkiens Essays und den von Humphrey Carpenter herausgegebenen umfangreichen Briefwechsel Tolkiens, und er ist der Autor der Tolkien-Enzyklopädie “Handbuch der Weisen von Mittelerde”, dem Standardwerk, in dem alle Fragen zu Tolkien beantwortet werden, sowie eines elbischen Wörterbuchs.




Share this Post! Google+! Pinterest!